Leserbrief: Wann erwachen die Stadtzürcher?

Leserbrief: Wann erwachen die Stadtzürcher?

Zürich 2, 7.12.17

Es ist schwindelerregend, wie der Zürcher Stadtrat seine verfehlte Politik auf Teufel komm raus verteidigt. Ob es sich um subventionierten Wohnraum für gut verdienende Mieter handelt; neuen sozialen Wohnungsraum mit unvermindertem Einsatz sucht; Toleranz von Kindern eines Stadtrats, die sich im Kochareal bewegen; die verfehlte Spitalpolitik; kein Gehör für ein Kongresszentrum beim Carparkplatz etc. Man erfindet für alles eine Ausrede, geht in die Defensive und macht alle anderen für die Misere verantwortlich. Man versucht, die Wählerschaft mit überrissenen und nicht finanzierbaren Zückerchen bei Laune zu halten – taktisch eine kluge Wahlpropaganda. Die Probleme werden bewirtschaftet, aber nicht ansatzweise gelöst. Eine Ungeheuerlichkeit, wie mit Steuergeldern gewurstelt wird. Wann endlich erwachen die Stadtzürcher, um das Ruder zu wenden? In der Region und der Stadt Zürich wurden und werden noch Hotels gebaut, aber von einem Kongresszentrum will man nichts wissen. Dabei sind ja gerade Kongresse und Anlässe gewinnbringend für eine Stadt und optimale Werbeträger. Die Wertschöpfung ist nachgewiesen und nachhaltig. Packen die Stadtzürcher diese Chance, Zürich in Zukunft weiterzuentwickeln? Die Wahlen im nächsten Frühling bieten beste Gelegenheit, den bürgerlichen Parteien Raum zu geben, die Stadt entwicklungsfähiger zu gestalten.

  • Peter M. Heer, Adliswil